Was ist Hippotherapie?

Jeder Tierliebhaber bestätigt, wie positiv sich die Anwesenheit eines Vierbeiners auf unser Wohlbefinden auswirkt. Nicht anders verhält es sich mit Pferden und der Hippotherapie. Die Hippotherapie, die viele umgangssprachlich als “Reittherapie” bezeichnen, ist eine Therapieform, die bei diversen Erkrankungen Abhilfe schafft. Es handelt sich um eine Art Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage. Sie findet auf dem Rücken der Pferde statt. Die Therapie findet bei verschiedenen Beschwerden im zentralen Nervensystem oder bei Problemen mit Knochen, Wirbeln oder Gelenken Einsatz. Abhilfe schafft sie sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Nicht jedes beliebige Pferd ist für diese Therapieform geeignet. Es handelt sich um Pferde, die davor eine spezielle Ausbildung durchlaufen.

Wie funktioniert Hippotherapie?

Beschwerden werden durch Muskelspannungen im Körper ausgelöst. Ziel der Hippotherapie ist, die Muskelspannung im Körper zu normalisieren und auszugleichen. Der Patient sitzt auf dem Rücken des Pferdes und das Pferd bewegt sich langsam im Schritt. Diese Pferdegangart löst dreidimensionale Schwingungen und Impulse im Beckenbereich des Patienten aus. Sie sind vergleichbar mit den Schwingungen, die beim Gehen eines Erwachsenen entstehen. Der Patient reagiert natürlicherweise mit seinem Körper auf diese Impulse und „pendelt“ sich dadurch neu ein. Er passt seine Körper- und Stützhaltung an und trainiert das Gleichgewicht. Dieses Vorgehen bewirkt, dass bestehende Muskelspannungen abnehmen und schmerzhafte Beschwerden dauerhaft verschwinden.

Die Therapie erfolgt nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf psychischer Ebene. Das Pferd dient als Motivationshilfe bei Patienten, die unter Therapieverdrossenheit leiden oder zu denen der Therapeut schwer Zugang hat.

Welche Beschwerden lassen sich mit Hippotherapie behandeln?

Ein Beispiel für den Einsatz dieser Therapieform ist ein halbseitig gelähmter Patient. Bei der Hippotherapie findet der Patient erneut seine „Mitte“. Leiden Patienten unter Fehlhaltungen und Verkrümmung des Funktionsapparates hilft die Therapie, Muskelspannungen auszugleichen, die für die Verkrümmungen verantwortlich sind. Überspannte Muskeln entspannen sich, schlaffe Muskeln werden trainiert und die Körperhaltung verbessert. Die Hippotherapie konnte bis heute bereits zahlreiche Erfolge verzeichnen.