Reiten und Hippotherapie

Wer mit gesundheitlichen Problemen kämpft, ist zunächst auf die Hilfe und den Rat von Schulmedizinern und Fachärzten angewiesen. Wenn die Schulmedizin nicht weiter weiß, suchen viele nach alternativen Heilmethoden. Die Natur stellt nicht nur Heilkräuter zur Verfügung, die zu unserer Heilung beitragen. Auch Tiere werden als Heilmittel eingesetzt, um körperliche oder psychische Beschwerden zu lindern. Die heilende Wirkung von Pferden ist seit langem bekannt. Sie kommen bei der sogenannten Hippotherapie zum Einsatz.

Wer macht Hippotherapie?

Die Hippotherapie ist eine Art „Physiotherapie auf neurophysiologischer Basis hoch zu Ross“. Physiotherapeuten mit einer Spezialausbildung für Therapeutisches Reiten führen diese Therapie durch. Deutschland und die Schweiz bieten wenige Kurse und Seminare hierfür an. Die Therapeuten sind erfahren mit Pferden und sind sicher im Umgang mit den Tieren. Die Therapiepferde weisen bestimmte Charakterzüge wie Ausgeglichenheit, Geduld, Nervenstärke und Menschenbezug auf. Auch sie durchlaufen eine spezielle Ausbildung bevor sie zum Einsatz kommen.

Was passiert bei der Hippotherapie?

Das Pferd bewegt sich am Langzügel in der langsamen Gangart Schritt. Der Patient, der auf dem Pferd sitzt, empfängt durch die Bewegung des Pferdes und durch Schwerkraft, Beschleunigungs- und Bremskräfte mehrdimensionale Schwingungsimpulse. Diese beeinflussen Muskelfunktionen und Bewegungsprozesse des Patienten. Dadurch verbessern sich zusätzlich Koordination und Körperbalance sowie die Haltung der Patienten. Auch psychisch wirkt sich die Hippotherapie positiv auf den Patienten aus, indem sie Motivation, Selbstbewusstsein und Konzentration fördert.

Wo hilft Hippotherapie?

Verwendung findet die pferdegestützte Therapie bei Kindern und Erwachsenen. Selbst bei schweren und unheilbaren Erkrankungen hat sich die Hippotherapie als wirksam erwiesen. Schlaganfallpatienten, Unfallpatienten mit Schädelhirntrauma oder Personen mit neurologischen Erkrankungen haben gute Erfolgsaussichten. Neueste Studien haben ergeben, dass die Hippotherapie bei Patienten mit multipler Sklerose heilende Wirkung zeigt. Das wichtige ist der Spaßfaktor. Allgemein bekannt ist, dass Lachen und Spaß haben heilende Wirkung auf den Körper hat. Wer gerne reitet oder freudig auf den Sattel steigt, um gesund zu werden, hat beste Aussichten auf Besserung!